FIGHT (FOR) INDEPENDENCE


Unabhängigkeit! Selbstbestimmung! Das ist verbrieftes Völkerrecht, klingt nach Befreiung und historischem Fortschritt. Aber was bedeutet Unabhängigkeit heute, wofür und von wem? Wollen wir dafür oder dagegen kämpfen? Wie wirkt der Post-/Kolonialismus, Ursache vieler Unabhängigkeitsbewegungen, bis heute fort? Ist Unabhängigkeit in einer globalisierten Welt überhaupt möglich?

Weitere Infos

Über das Projekt


„Fight (For) Independence“ erstreckt sich nicht nur zeitlich über zwei Jahre, sondern auch geografisch über tausende Kilometer, um Perspektiven auf das Thema zu diversifizieren und Narrative zu de-kolonialisieren. Dafür schließt sich die Costa Compagnie aus Berlin mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Oldenburgischen Staatstheater zusammen und bricht von diesem Dreieck aus in zwei europäische und zwei afrikanische Länder auf, um dem verlockenden, aber auch zweifelhaften Ruf nach „Independence“ zu folgen. Der weltweite Recherche-Pfad begann in Südsudan, dem jüngsten Staat der Welt, der nach langem bewaffnetem Kampf vom Rest des Sudans unabhängig wurde. Zum ehemals geplanten Zeitpunkt des Brexit ging es ins Vereinigte Königreich Großbritannien und von dort nach Franken im Bundesland Bayern, in dem ebenfalls eine Partei die Loslösung vom Nationalstaat Deutschland anstrebt. Anhand vor Ort geführter Interviews entsteht eine spartenübergreifend interdisziplinäre und multimediale Arbeit.

„Independence for All“, die erste Produktion des Projekts, hat im Juni 2019 am Staatstheater Nürnberg Premiere und wird kurz darauf als Gastspiel am Ballhaus Ost in Berlin zu sehen sein. Über die Website wird die Recherche darüber hinaus auch mit 360°-Aufnahmen in der Virtual Reality erlebbar sein. In der Spielzeit 2019 / 20 setzt sich die Recherche dann von Mosambiks Unabhängigkeitskampf über Kataloniens Versuche der Loslösung bis zu identitären Gruppierungen in Oldenburg fort, wo sie in der Produktion „Independence for You“ (Mai 2020) am dortigen Staatstheater und der choreographischen Arbeit „Independence in Space“ (Januar 2020) im Edith-Russ-Haus für Medienkunst mündet. Alle Ergebnisse werden in Nürnberg, Oldenburg und Berlin gezeigt und gehen 2020 auf Tour.

Nach oben

Eine Produktion von Costa Compagnie in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Oldenburgischen Staatstheater, sowie dem Edith-Russ-Haus für Medienkunst.


Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Premieren


„Independence for All“ Premiere Nürnberg am Donnerstag, 20. Juni 2019 um 19 Uhr

„Independence for All“ Premiere Berlin am Donnerstag, 27. Juni 2019 um 20 Uhr